Business Mode - chic für den beruflichen Alltag

das Business Outfit für Damen und Herren

Der erste Eindruck zählt

buisnesskleidungEinem fremden Menschen gegenüber zu treten, prägt ganz entschieden den Eindruck und wird vom ersten Augenblick an eingestuft in Sympathie, Kompetenz, Freundlichkeit, Benehmen oder genau dem Gegenteil. Hierbei wird die richtige Begrüßung genauso registriert wie die umgängliche Ansprache und die perfekte Körperhaltung. Aber auch die äußere Erscheinung spielt bei der ersten Begegnung eine nicht unerhebliche Rolle. Ganz besonders im beruflichen Alltag treffen sich immer wieder potentielle Geschäftspartner, Vertriebsbeauftragte und Interessenten, Dienstleister und Kunden. Es ist sehr schwer, ein einmal hinterlassenes schlechtes Bild wieder gerade zu rücken. Denn der Einstieg in eine gute Symbiose fällt sehr viel leichter mit einem positiven Beginn.

Business Moden und die äußere Erscheinung im Berufsleben

Es hängt weitgehend davon ab, in welcher Branche und Position der Arbeitnehmer oder selbständige Unternehmer tätig ist. Oftmals kommt es darauf an, auch noch in der heutigen Zeit ein frisches und akkurat gebügeltes Oberhemd und eine dezente Krawatte zu tragen. Die Orientierung könnte nach den bereits länger in diesem Beruf stehenden Personen und der üblichen Kleidung gehen. Klassisch und schlicht ist eigentlich in jeder Sparte angebracht. Das gilt nicht nur für Politiker; denn wer sich einmal unter den bekannten Modemachern umsieht, wird lange suchen müssen. Diese halten sich zumeist in ihrer eigenen Person gedeckt und zurückhaltend, um lediglich ihre neuesten Kreationen in den Vordergrund zu stellen.

business-arbeitskleidungbusiness-berufsbekleidungbusiness-mode-bab

Accessiores - Das wichtige Beiwerk

Das perfekte Businessoutfit steht und fällt mit den richtigen Accessoires wie einem edlen Gürtel, dem feinen Tuch oder der Krawatte, zu der Kleidung passende Schuhe und ein wenig Schmuck. Letzterer könnte durch eine elegante aber nicht zu auffällige Armbanduhr vertreten werden. Wenn der Herr nicht immer nur Krawatten tragen möchte, könnte er genauso gut auch einmal einen dünnen Rollkragenpulli unter dem Sakko anziehen. Attraktive Manschettenknöpfe werden immer noch oder wieder häufig verwendet. Was nicht sehr gerne im Geschäftsleben gesehen wird, ist das Gesichts-Piercing und auffällige Tätowierungen.

Was sonst noch wichtig wäre

Auch wenn die Dame heute am liebsten Hosen trägt, wogegen überhaupt nichts einzuwenden ist, sollte sie auch einmal über einen knie-umspielten Rock nachdenken oder ein adrettes Hemdblusenkleid. Für eine Tätigkeit mit Publikumsverkehr, wie zum Beispiel bei einer Bank oder einer Behörde, wäre eine solche Alternative zum schlichten Hosenanzug sicherlich eine schöne Abwechslung. Einige Firmen ordnen jedem Angestellten das einheitliche Tragen eines Kleidungsstückes, wie beispielsweise einer Bluse oder Weste, für die bessere Identifizierung und positive Darstellung des Unternehmens an. Auch hierzu können die eigenen Kleider so geschickt kombiniert werden, so dass das gesamte Erscheinungsbild nicht zu uniformiert und trotzdem fantasievoll ausfällt. Es soll schließlich der Eindruck erweckt werden, hinter dem Tätigkeitsfeld zu stehen und die Dienstleistung oder Ware überzeugend zu vertreten.